Marie Josee Croze Wiki. Es ist über vier Jahrzehnte her, seit Marie-Josée Croze geboren wurde, und sie ist immer noch stark. Sie ist auch eine französische Staatsbürgerin, die diesen Status im Dezember dieses Jahres erworben hat. Nach ihrer Geburt in Montreal wurde Croze von einer Familie in Longueuil, Quebec, adoptiert und wuchs mit vier weiteren Geschwistern auf. Von 1986 bis 1987 studierte sie Bildende Kunst am Cégep du Vieux Montréal. Die Invasion der Barbaren brachte ihr 2003 bei den Filmfestspielen von Cannes den Preis als beste Hauptdarstellerin ein. Während der Dreharbeiten zu Steven Spielbergs Film München setzte er sie in die Hauptrolle. [required citation] 2007 wurde sie in Julian Schnabels Filmadaption von Jean-Dominique Baubys Erzählung „Die Taucherglocke und der Schmetterling“ als Logopädin aufgenommen.

Erfahren Sie mehr von Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Marie-Jos%C3%A9e_Croze

Das Internationale Filmfestival 2012 in Marrakesch ernannte sie im November 2012 zum Mitglied der Hauptwettbewerbsjury. Der Filmregisseur und Drehbuchautor Denis Villeneuve (geboren am 3. Oktober 1967 in Gentilly, Quebec, Kanada) ist vor allem für seine ästhetische Kreativität, Empathie und Kreativität bekannt ehrliche Filme, die sich typischerweise mit Themen wie Trauma und Identität bei Menschen befassen.

Marie Josee Croze Wiki
Marie Josee Croze Wiki

Als Villeneuve ein Teenager war, begann er, Kurzfilme zu drehen, die später zu Spielfilmen wurden. Als er an die Universität von Quebec in Montreal ging, wechselte er vom Studium der Physik zum Filmemachen. Er wurde mit dem ersten Preis des Europa-Asien-Wettbewerbs 1990–91 im Bereich Filmemachen ausgezeichnet. Sein erster Einsatz beim NFB war auf Ellesmere Island, wo er den Regisseur Pierre Perrault kennenlernte und an seinem Film Cornouailles (1996; Icewarrior) arbeitete.

Marie Josee Croze Wiki
Marie Josee Croze Wiki

Der Kurzfilm REW FFWD (1994) über einen in Jamaika festsitzenden Fotografen wurde vom National Film Board of Canada (NFB) gefördert. 1998 gab Villeneuve sein Spielfilmdebüt mit Un 32 août sur terra, einer surrealen und atmosphärischen Geschichte eines Unfallüberlebenden, der mit existenziellen Fragen konfrontiert wird. Sein nächster Film Maelström (2000) handelt von einer Frau (Marie-Josée Croze), die versehentlich einen Fischer ermordet und deren Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihm verliehen, darunter der Sonderpreis der Jury des Toronto International Picture Festival für einen herausragenden kanadischen Spielfilm. Viele Jahre arbeitete er an Werbespots und erlernte seine Kunst in einer Pause vom Filmemachen.

Er begann, Filme zu drehen, die von anderen Leuten geschrieben wurden, als er die Dreharbeiten wieder aufnahm. Seine ersten beiden Werke waren die Kurzkomödie „Next Floor“ (2008), gefolgt von einer beängstigenden und emotionalen Darstellung eines realen Massakers in Montreal im Jahr 1989. Wajdi Mouawads Stück Incendies (2010) thematisiert das Konzept des Sektiererhasses die Erzählung zweier Zwillinge aus Montreal, die dem Befehl ihrer verstorbenen Mutter folgen, im Nahen Osten nach Verwandten zu suchen. Eine Nominierung für den besten fremdsprachigen Film bei den Oscars erhielt auch der Film des Toronto International Film Festival. Als Verfilmung von José Saramagos Buch über einen Mann, der einen Schauspieler findet, der genauso aussieht wie er, spielt Jake Gyllenhaal in Enemy (2013) sowohl den Mann, der die Identität des Schauspielers erfährt, als auch den Schauspieler, der ihn sucht.

Marie Josee Croze Wiki
Marie Josee Croze Wiki

Sein erster Spielfilm in Hollywood war Prisoners (2013), ein spannender Thriller, in dem es um die Entführung zweier kleiner Kinder geht. Sicario (2015), ein dramatischer und grausamer Einfall in den Krieg gegen die Drogen, wurde von der Kritik hoch gelobt. Dies war auch ein großer Erfolg. Arrival war Villeneuves erster Ausflug in die Science-Fiction (2016). Ted Chiangs Kurzgeschichte „Story of Your Life“ wurde in einen intelligenten und aufschlussreichen Film mit Amy Adams als Sprachwissenschaftlerin umgewandelt. Letztere müssen die Sprache und Motive von Außerirdischen verstehen, die die Erde besuchen. Villeneuve leitete Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker (1982). Ryan Gosling spielt die Hauptrolle in Blade Runner 2049, das 30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films spielt und von Kritikern und Fans gleichermaßen als hervorragende Fortsetzung gefeiert wird.

Ist es nicht eine ziemliche Besetzung?

Marie Josee Croze Wiki
Marie Josee Croze Wiki

Für die erste Rolle wurde Jean Dujardin besetzt, der zuvor an Comedy-Rollen gewöhnt war. „Ich kannte ihn, wie ihn jeder kennt, als komödiantischen Schauspieler, aber ich spürte eine Grauzone und eine Traurigkeit in ihm, die er bereit war, in eine Rolle einzubringen“, sagt die aus Oran stammende Regisseurin Nicole Garcia. Sandrine Kiberlain, die Clotilde, seine Frau, darstellt; Claudia Cardinale, Marcs Mutter; und Marie-Josée Croze, die Cathy spielt, treten in deren Mitte auf. Auf der anderen Seite war Jean Dujardin sehr unzufrieden mit diesem Feature-Bild. „Plötzlich spürte ich die Heimkehr aus dem Exil, und die Emotionen fielen spontan“, erinnert er sich an die Dreharbeiten in Oran. Wenn Sie feststellen, dass es für immer weg ist, gehört es nicht mehr nur Marc oder Nicole; es gehört dir, allen. Der Film gab mir am Ende das Gefühl, einer der Franzosen in Algerien zu sein, und sagte viel. Ist das nicht die Stärke des Schauspielers? In Bezug auf “Geschichte, die von Kindern erlebt wird, gab es keinen Platz für offensichtliche politische Kritik”, beharrt Nicole Garcia darauf, dass dies nicht der Fall ist. Es sei notwendig, “die Fraktionen, den Bürgerkrieg, die Terroristen ohne jede Erklärung in einem darzustellensofortigen Alltag.”

Die Identität von Claudia Cardinales Sohn wurde jahrelang geheim gehalten, nachdem sie nach einer Vergewaltigung mit 17 schwanger wurde?

A Balcony on the Sea, ein Film von Nicole Garcia mit Jean Dujardin in der Hauptrolle, wird am Mittwoch, den 13. April um 21 Uhr auf The CW uraufgeführt. Madame Palestro, die Mutter der Protagonistin, wird von Claudia Cardinale, einer bekannten Schauspielerin aus der italienischen Kinobranche, dargestellt. Ab 2017 sprach die legendäre Schauspielerin über die enorme Geheimhaltung der Geburt ihres Sohnes, die sie in den 1960er Jahren berühmt machte.

Heute Abend zeigt Arte zur besten Sendezeit den Spielfilm Ein Balkon am Meer. Fans können den Film und seine Starbesetzung, darunter Jean Dujardin, Marie-Joséé Croze und Sandrine Kiberlain, noch einmal besuchen. Während des Algerienkonflikts trifft ein Immobilienmakler aus Südfrankreich namens Marc eine Frau, von der er glaubt, dass sie Cathy ist, die lange verlorene Liebe seines Lebens. Dies ist eines der Werke von Nicole Garcia. Darüber hinaus erhalten die Zuschauer die Möglichkeit, sich wieder mit Claudia Cardinale, einer Ikone der 1960er Jahre, zu verbinden.

Diese andere Anwärterin machte 2017 Schlagzeilen, als sie ihre herzzerreißende Erfahrung der Geburt ihres Babys nach einer Vergewaltigung im Alter von 17 Jahren offenbarte. So schrecklich es auch war, diese Entscheidung ebnete ihm den Weg, eine Legende zu werden. Die Geburt meines Sohnes nach einer Vergewaltigung zwang mich, mich dem Kino zu widmen, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen und unabhängig zu werden. Um ihn zu ehren, habe ich mir Mühe gegeben. Patrick [sein Sohn], trotz der Umstände und der Schande, die eine uneheliche Geburt hervorrufen kann “, sagte sie. “Ich wollte dieses Kind für ihn behalten.”

Eine ausschweifende Klassensatire? Das sagen Kritiker über „The Forgiven“?

In John Michael McDonaghs „The Forgiven“ schürt Jessica Chastain, in einem stylischen LBD, Drogen schnupfend und dann gewaltsam schlafenden Christopher Abbott in Marokko, Ihr Feuer. Während sie eine weitere Reihe weißes Pulver hinunterkippt, ruft sie aus: „Ich wünschte, ich wäre nicht so ängstlich.“ „Ich wünschte, ich wäre mehr besorgt über Ralph Fiennes, den selbstsüchtigen Arzt, der ein muslimisches Kind überfahren und es versäumt hat, es zu vertuschen, während wir auf der wunderbar schmutzigen Party eines alten Freundes waren“, sagt sie. Dass der Vater des Jungen ihn in seine Berberstadt mitten im Nirgendwo in Nordafrika gebracht hat, um Buße zu tun, und wo er möglicherweise gehängt und einquartiert wird, kümmert sie nicht. Wird sie ihn vermissen? Regisseur McDonagh, der auch bei „Calvary“ und „The Guard“ Regie führte, behandelt seine Besetzung – Matt Smith und Caleb Landry Jones als seltsam gut zusammenpassende Dandy-Gastgeber – wie Insekten unter einem Mikroskop. Aufgrund der kühlen Distanziertheit und der Weitwinkelobjektive des Kameramanns Larry Smith scheint es dem englisch-irischen Filmemacher und Drehbuchautor zu gefallen, die schwindelerregenden Diademe der Reichen und Gelangweilten zu zerbrechen, die sich in dem neu eroberten nordafrikanischen Land versammelt haben. In den Eröffnungsmomenten des Films haben die eisig-schicke, geschmeidige Kinderbuchautorin Jo (Chastain) und ihr ungehobelter, rötlicher Ehemann David (Ralph Fiennes), seit 12 Jahren ein alkoholkranker Arzt in einem makellos gepflegten Leinenanzug, einen Streit an der Kaltfront. Wenn sie mit dem Boot in Marokko ankommen – “L’Afrique!” er weint, als sie das Schiff verlassen – die gelangweilten, abweisenden Gefühle zwischen den beiden erinnern sofort an die schrecklichen Ferien von Michelangelo Antonioni und Roberto Rossellini. David nennt Jo „schrill“ und sie bezeichnet ihn als „hochfunktionierenden Alkoholiker“, als er nach einer weiteren Flasche Wein greift. Noch nicht, aber es ist Zeit für sie, sich scheiden zu lassen.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *